15. Spieltag: SG Traktor Reinhardtsdorf - SV Pesterwitz 1:1

Zum 15. Spieltag bahnten sich zunächst wieder einmal arge Personalprobleme an. Bereits in der Vorbereitungsphase hatte man permanent mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen und auch am vergangenen Wochenende war noch keine Entspannung in Sicht. Einziger Trost, auch der Gegner aus Pesterwitz hatte viele Ausfälle zu verzeichnen. So zeichnete sich doch ein Duell auf Augenhöhe ab.

Pesterwitz begann das Spiel mit einer Offensive und prüfte die Traktorabwehr von Beginn an. Diese hielt dem Druck stand und ließ zunächst nichts zu. Die Gäste mit mehr Spielanteilen, hochkarätige Abschlüsse kamen jedoch kaum zustande. Nach gut 15 Spielminuten kamen die Gäste nach einem vermeintlichen Handspiel zu einem schmeichelhaften Freistoß am 16-Meterraum. Eine gefährliche Situation, da Pesterwitz erfahrungsgemäß gut in der Ausführung von Freistoßsituationen ist. Traktorschlussmann Stepan entschärfte den Ball jedoch souverän. Die Gastgeber schoben nach 20 Minuten weiter raus und erspielten sich nun erste gute Torgelegenheiten. In der 26. Minute wurde Andreas Heine im Zentrum nicht attackiert und steckte den Ball in den Lauf von Moritz Ehrlich durch, der seinen Gegenspieler abschüttelte und zur 1:0 Führung verwandelte. Nur wenige Minuten später setzte sich Heine halbrechts durch und bediente wieder Moritz Ehrlich, der jedoch leider nur den Pfosten traf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste zu ihrer aussichtsreichsten Chance, konnten aber im 1 gegen 1 den reinhardtsdorfer Schlussmann nicht überwinden. So ging es mit einer knappen aber nicht unverdienten Führung in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann mit einer guten Situation für Schmittner, dem jedoch der Ball vorm Tor zu weit vom Fuß sprang. Kurz später rettete der Pfosten für die SG Traktor die Führung, nachdem die Abwehr einen Gästefreistoß nicht sauber klären konnte. Das Spiel blieb weiterhin offen und beide Mannschaften drängten auf ein Tor. Die nächste Situation hätte die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren bringen müssen. Ehrlich spielte Schmittner frei, dieser ging solo auf’s Gästetor, scheiterte jedoch im 1 gegen 1 am pesterwitzer Torwart. In der Schlussphase wurde das Spiel nochmal hitzig, nachdem sich der Kapitän vom SV verschätzte und als letzter Mann den davoneilenden Schmittner unglücklich per Foul zu Fall brachte. Nach kurzer Irritation entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für Traktor und ließ es mit einer gelben Karte bewenden. In der vermeintlich letzten Aktion des Spiels kamen schließlich die Gäste nochmal zu einem Freistoß. Den ungestümen Einsatz von Rico Krettzschmar im Zweikampf nahm dessen Gegenspieler dankend an, der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Diese Gelegenheit ließ sich Martin Grafe von Pesterwitz nicht entgehen und erzielte in der 95. Spielminute den Ausgleich.

Aus Sicht der Gastgeber ein äußerst undankbarer Spielausgang, angesichts der ausgelassenen Chancen und der bis zum Schluss beherzt kämpfenden Gegner jedoch keineswegs unverdient.

Zurück