3. Spieltag SG Traktor Reinhardtsdorf - BSV 68 Sebnitz 1:4

Am 3. Spieltag empfing die SG Traktor Reinhardtsdorf den Ligafavorit BSV 68 Sebnitz. Dank der guten Punkteausbeute der vorangegangenen Spieltage konnte man entspannt in dieses Spiel gehen, obwohl einige wichtige Akteure in den Reihen der SGR fehlten. Die Zielstellung lautete daher, das Spiel lange offen halten, keine Klatsche bekommen und am Ende einen Ehrentreffer erzielen.

Punkt 1 der Zielstellung hatte sich bereits nach 4 Spielminuten erledigt. Nachdem man in der Mitte nicht schnell genug zugepackt hatte, wurde Kunze auf halblinks angespielt und überwand den reinhardtsdorfer Schlussmann Stepan gekonnt. Mann hatte Probleme dem schnellen Spiel der Sebnitzer zu folgen und kam nicht so recht in die Zweikämpfe. Nach 19 Minuten wurde Stefano Krause von links per Flugball gesucht und auch gefunden, Kopfball aus kurzer Distanz, nichts zu halten für Stepan. In der 31. Minute nutzte Sebnitz einen verirrten Schussversuch und netzte wieder durch Krause zum 3:0. Bitter aus Sicht der Gastgeber, bekam man doch langsam mehr Zugriff im Mittelfeld und hatte auch erste eigene Offensivaktionen. Bis zur Halbzeit spielte der BSV noch einige gute Chancen heraus, Reinhardtsdorf ließ jedoch nichts mehr zu.

In der zweiten Hälfte ließen die Gäste auf einigen Positionen etwas nach und Traktor konnte sich deutlich mehr Spielanteile erkämpfen. Streckenweise spielten die Gastgeber recht ansehnlichen Fussball, was auf sebnitzer Seite zu hörbarem Unmut führte. Eine gute viertel Stunde nach Wiederanpfiff konnte Michael Füssel auf der Außenbahn durchbrechen und auf Schmittner flanken, der das Tor nur knapp verfehlte. In der 65. Spielminute setzte Schmittner ein weiteres Ausrufezeichen vorm Tor der Sebnitzer. 8 Minuten später ließ man den Gästen auf der Außenbahn abermals zu viel Platz und Zeit, Flugball auf Krause, der dann erneut aus kurzer Distanz einköpfte. In dieser Phase des Spiels bewies die Traktorelf Moral und spielte weiter engagiert nach vorn. Vor allem Interimskapitän Florian Katzschner trieb seine Mannschaft unerbittlich an. In der 80. Spielminute konnte sich Katzschner im Laufduell durchsetzen und knallte aus gut 20 Metern den Ball volley mit links an die Latte. Der Ehrentreffer lag längst in der Luft. In der 86. Spielminute war es schließlich soweit. Lukas Lösel steckte präzise in den Lauf von Tom Fischer, der den Ball in den 5m-Raum querlegte, wo wiederum Katzschner sich und seine Mannschaft mit dem Anschlusstreffer belohnte.

Die gut 100 Zuschauer sahen eine engagierte Partie der SGR gegen einen hochkarätigen Gegner. Trotz 1:4 Niederlage sollte die Mannschaftsmoral  nach dieser Begegnung unverändert auf hohem Niveau sein.

Zurück