12. Spieltag: SV Wesenitztal 2 - SG Traktor Reinhardtsdorf 1:1

Auf Grund der Wettersituation stand die Partie SV Wesenitztal 2 gegen die SG Traktor Reinhardtsdorf zunächst auf der Kippe. Schiedsrichter Märkert befand den Platz jedoch für bespielbar und pfiff die Begegnung an. Wesenitztal startete mit viel Tempo und attackierte zeitig. Reinhardtsdorf hatte Probleme mit dem Spiel auf dem überfrorenen Geläuf und kam schlechter in die Zweikämpfe. Das Resultat waren zwei Großchancen für die Gastgeber in den ersten 20 Minuten, die Traktor-Schlussmann Rene Richter stark parierte. Reinhardtsdorf musste über eine halbe Stunde warten bis Andreas Heine das erste Mal den wesenitztaler Hüter in Bedrängnis bringen konnte, allerdings ohne Torerfolg. Im Gegenzug ließen die Hausherren ihr dritte Großchance zur Führung fahrlässig liegen. Zur Halbzeit hätte es daher gut und gerne 2:0 stehen können, tat es aber nicht.

In der zweiten Hälfte kam Jens Hermann für den angeschlagenen Tom Fischer in die Spitze, Tom Feske rückte dafür auf den Flügel. Dadurch wurde das Offensivspiel deutlich belebt, Reinhardtsdorf hatte nun wesentlich mehr Spielanteile als in Hälfte eins. Vor allem Hermann verteilte die Bälle in der Vorwärtsbewegung geschickt, und trieb das Gästespiel an. Der wesenitztaler SV leistete sich nun im Spielaufbau zu viele Fehler und kam dank einer guten Abwehrleistung der Gäste kaum noch zu Chancen. Stattdessen verzog Moritz Ehrlich mit einem satten Abschluss aus 16m Entfernung nur knapp. In der 60. Spielminute kam Traktor mit Michael Füssel über den rechten Flügel, Anspiel in den Strafraum auf Andreas Heine, dessen Schuss jedoch pariert wurde. Der Abpraller sprang wieder auf den Fuß von Heine zurück, der nun geschickt auf Tom Feske quer legte, welcher aus gut 8 Metern den Ball flach ins lange Eck hämmerte! Die Gastgeber brauchten nun einige Minuten zum verdauen, Moritz Ehrlich hätte mit seiner zweiten Großchance nun den Sack zumachen können, verzog jedoch wieder knapp. In der Schlussphase kamen die Hausherren nochmal zum Zug. Eine viertel Stunde vor Schluss verschuldete Reinhardtsdorf mal wieder einen Strafstoß, Rene Richter hielt aber auch diesen in großartiger Manier! Im Anschluss hatte der SV drei Gelegenheiten hintereinander, die Gästeabwehr warf sich jedoch beherzt in jeden Schuss und ließ nichts zu. Erst 2 Minuten vor Schluss nutzte schließlich der Wesenitztaler Ufer einen Querschläger zum Ausgleich. Schiedsrichter Märkert entschied zunächst auf Abseits, gab den Treffer nach Rücksprache mit seinem Linienrichter aber dann doch, zu Recht.  Am Ende stand es 1:1 und die SG verabschiedet sich mit einem vorzeigbaren Punktgewinn in die Winterpause, während der Rest der Liga am 8.12. nochmal ran muss.

Die M1 bedankt sich bei allen Fans und Sponsoren für die Unterstützung in der Hinrunde und wünscht eine frohe Weihnachtszeit!

Zurück