3. Spieltag 1.Männer - 1.FC Pirna 1. 1:4

Aufstellung:
F.Rämisch - C.Schumann, F.Katzschner (68.Min D.Olbert), T.Feßke, A.Heine, L.Lösel (R.Kretzschmar), M.Ehrlich, N.Häntzschel, R.Albert (46.Min E.Scharfe), T.Nickl, L.Schmittner

Torschützen:
45.Min 0:1 D.Henke
47.Min 0:2 D.Eichstädt
50.Min 1:2 A.Heine (Elfmeter an L.Schmittner)
83.Min 1:3 M.Ritter (Elfmeter)
88.Min 1:4 D.Henke

Spielbericht:

Die Vorgaben waren klar zum dritten Spieltag, gegen den 1.FC Pirna wollte die SG endlich das erste Mal punkten! Die Einstellung stimmte, Wetter und Platz waren perfekt.

Das Spiel begann mit viel Tempo und hart geführten Zweikämpfen, die Hausherren wollten die Gäste nicht ins Spiel kommen lassen. Die Taktik ging auf, jedoch fehlten zunächst die Torchancen. Nach gut 20 Minuten kam Pirna zum ersten Mal gefährlich vors Heimtor und setzte mit einem Lattenknaller ein erstes Ausrufezeichen. Wenige Minuten später prüfte Schmittner den Gästehüter Wein aus kurzer Distanz. Nur kurz später kam Heine zu einer weiteren Großchance, Pirna klärte in höchster Not. Als sich die Zuschauer schon gedanklich in die Halbzeit verabschiedeten kam Pirna nochmal über links, David Henke nahm sehenswert direkt ab und traft per Flachschuss ins lange Eck.

Direkt nach Wiederanpfiff leistete sich die sonst sicher stehende reinhardtsdorfer Abwehr einen gravierenden Fehler an der 16er-Ecke. Der Gegner schaltete schnell und erhöhte auf 2:0. Bitter für die Gastgeber und zu diesem Zeitpunkt eher schmeichelhaft für die Gäste aus Pirna. Doch schon in der 50. Spielminute brach Schmittner durch und konnte nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden. Zurecht zeigte Schiedrichter Nitzsche auf den Punkt und Heine netzte sicher zum 2:1 Anschlusstreffer ein. Traktor machte nun Druck nach vorn und drängte auf den Ausgleich. Die Gäste hatten nicht mehr viel vom Spiel, ließen jedoch auch nichts Nennenswertes zu. In der 83. Spielminute spielte Pirna einen von wenigen Kontern. Der reinhardtsdorfer Kretzschmar agierte im Zweikampf ungeschickt und riss seinen Gegenspieler zu Boden. Es gab wiederum Straftstoß, den Maik Ritter sicher verwandelte. Damit waren alle Messen gelesen, das 4:1 kurz vor Abpfiff fiel kaum noch ins Gewicht.

Die Zuschauer sahen ein kämpferisch hochwertiges Spiel in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Die Gäste zeigten an diesem Tag jedoch die größere individuelle Klasse im Torabschluss und konnten sich somit etwas Luft nach unten verschaffen. Am kommenden Pokalwochenende können sich die Männer aus Reinhardtsdorf nochmal selbstvertrauen gegen Braunsdorf holen, in zwei Wochen gegen den SSV Neustandt müssen dann Punkte her.

Videozusammenfassung

Zurück