Pokal SG 90 Braunsdorf 1. - 1.Männer 0:4

Aufstellung:
F.Rämisch - D.Olbert (67.MIn R.Preiß), E.Scharfe, T.Honnes, B.Männel (60.Min L.Lösel), T.Feßke, A.Heine, M.Ehrlich, N.Häntzschel, R.Albert, L.Schmittner

Torschützen:
12.Min 0:1 T.Feßke
56.Min 0:2 A.Heine
71.Min 0:3 Eigentor
75.Min 0:4 L.Schmittner

Spielbericht:

2. Runde im Kreispokal

Die Auslosung der zweiten Runde des Kreispokals bescherte der SG Traktor Reinhardtsdorf ein Auswärtsspiel beim B-Kreisligisten der Staffel West, der SG 90 Braunsdorf.

In der ersten Halbzeit war, auf dem gut bespielbaren aber unebenen Rasen, ein Zwei-Klassen-Unterschied nicht zu erkennen. Der Gastgeber versuchte mit langen Bällen hinter die 3er-Abwehrreihe der SGTR auf die schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen. Bis zur 12. Spielminute verbuchte die Heimmannschaft 2-3 hochkarätige Torchancen, welche aus Sicht der SGR nicht zu einem Gegentor führten. Mit der Ersten gelungenen Spielkombination erzielte T. Feßke, nach Zuspiel von A. Heine, das bis dahin glückliche Führungstor. Wer nun glaubte, das Tor bringt Ruhe in das Spiel der SGTR sah sich getäuscht. Der Gastgeber verbuchte nach immer wiederkehrenden Fehlern im Spielaufbau der SGTR, ein klares Chancenplus, welches bis zur Halbzeit nicht in zählbares umgemünzt werden konnte. Die wenigen Möglichkeiten der SGTR wurden teilweise kläglich vergeben. Somit ging es mit einem schmeichelhaften 0:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild. Die Spieler der SGTR versuchten jetzt ihre konditionellen, taktischen und spielerischen Vorteile zu nutzen. Nach einem von T. Honnes getretenen Freistoß, von halbrechts auf Höhe der Mittellinie, konnte in der 56 Minuten A. Heine völlig frei stehen mit dem Kopf das 0:2 erzielen. Die Spieler der SG Braunsdorf aggierten weiterhin mit langen Bällen, welche nach einer taktischen Umstellung schon im Mittelfeld abgewehrt wurden und zu schnellen Gegenstößen führten. Diese wurden wie schon zum Ende der 1. Halbzeit vergeben. Nach einem weiteren Freistoß von halbrechts, getreten von E.Scharfe, viel nach einer unglückliche Abwehraktion das vorentscheidende Tor zum 0:3 in der 71. Spielminute durch ein Eigentor. In der 75. Spielminute erzielte nach Vorarbeit von R. Albert der wieder läuferisch starke L. Schmittner das 0:4. In den Letzen Spielminuten konnten die teilweise gut herausgespielten Torchancen zu keinem weiteren Tor genutzt werden.

Zurück