Vergangenes Wochenende stand die erste Begegnung im Herrenbereich seit über einem halben Jahr an: die SG Traktor Reinhardtsdorf 2. empfing den Pretzschendorfer SV. Das Spiel begann von beiden Seiten zerfahren, die fehlende Spielpraxis waren allen Akteuren anzumerken. Nach 10 Minuten übernahmen die höherklassigen Gäste das Kommando und erspielten sich mehrere 100%ige Chancen, welche alle samt liegen gelassen wurden. Nach einer halben Stunde überraschte der Reinhardtsdorfer Jannek Mutze den Gästetorwart mit einem sehenswert verwandelten Freistoß von kurz hinter der Mittelline und stellte damit die Partie auf den Kopf. Im direkten Gegenzug nutzten die Gäste aber einen Standard und die Verwirrung in der Hintermannschaft der Hausherren und staubten zum 1:1 ab. Anschließend konnte Marvin Goldmann den ersten überlegten Angriff zur erneuten Führung abschließen. So ging es in die Halbzeit.

Mit Wiederanpfiff hatte Reinhardtsdorf die erste Großchance zum 3:1 welche aber ungenutzt blieb. Bis zur 75.Min passierte fast nichts mehr, doch dann schlugen die Gäste mit dem verdienten Ausgleich zurück. In der letzten viertel Stunde hatten die Gäste mehrere Großchancen, die durch den gut aufgelegten Reinhardtsdorfer Schlussmann Tobias Petereit vereitelt wurden. In der Schlussminute ging es dann aber noch mal hoch her. Erst vergab Lukas Heinrich freistehend aus wenigen Metern für Reinhardtsdorf die Entscheidung, im Gegenzug machten die Gäste das 3:2 zum Endstand. Das Ergebnis ist aus Reinhardtsdorfer Sicht natürlich enttäuschend, angesichts des Spielverlaufs aber letztlich gerecht war. Trotzdem lässt sich auf diese Leistung aufbauen.

Hervorzuheben ist auf jeden Fall die starke Leistung des Schiedsrichters Tom Steven Ritter, der die Partie souverän leitete.